header-intro-historique

1945 - 1950

Die Konsumgesellschaft


Unmittelbar nach Ende der Kampfhandlungen werden wieder Geschäfte gemacht. Frankreich und Europa müssen aus den Ruinen auferstehen. Die industriellen Märkte sind enorm. Wie bereits nach dem Ersten Weltkrieg, hat die FACOM-Geschäftsleitung verstanden, dass eine neue industrielle Ära begonnen hat und sie verschafft sich die erforderlichen Mittel, um diese diese historische Gelegenheit nicht zu verpassen.

Das französische Wirtschaftswunder der Nachkriegszeit wird als die "dreißig goldenen Jahre" in die Geschichte eingehen, dreißig Jahre noch nie dagewesener wirtschaftlicher Wohlstand. Wirtschaftliches Wachstum und ein höheres Lebensniveau finden sich auch in den übrigen entwickelten Ländern wieder. Für FACOM ist dies der große Wendepunkt, an dem aus dem mittelständischen Familienbetrieb ein internationaler Konzern wird, dessen Umsatz in diesen drei Jahrzehnten um durchschnittlich 13% pro Jahr steigt und dessen Produktion sich im Vergleich zum Vorkriegsniveau vervierfacht.

Stand auf der Automobilausstellung in Paris - Grand Palais - 1946

salon-historique

Die Entwicklung der industriellen Technologien verändert die Werkzeugherstellung allmählich bis in ihre Grundzüge. Unter dem Druck der Produktivitätssteigerung und dem wachsenden Bedarf einer stark expandierenden Wirtschaft setzen sich immer mehr Innovationen durch: die Automatisierung hält Einzug in die Werkstätten und verändert die Produktionstechnologien radikal, die Elektronik und später Informatik spielen eine zunehmend wichtige Rolle, neue Wärmebehandlungen, neue Materialien (Metalle, Kunststoffe, etc.), Schmiedetechniken und Trommelpolieren und Erkenntnisfortschritte im Metallbereich.
 

Universal-Abzieher U12

extracteur - historique

Die Europäer entdecken die Konsumgesellschaft mit ihren vielen Versuchungen zeitgleich mit der Freizeitgesellschaft: die Explosion des Marktes für Haushaltsgeräte begleitet die des Automobilmarktes und bereitet das massive Eindringen der Informatik in den Alltag von hunderten Millionen Verbrauchern vor. An den Stadträndern schießen Industriegebiete und Einkaufszentren aus dem Boden. Durch die modernen Kommunikationsmittel verschwinden die Grenzen.

image 1945 ingenieur

Europa wird von einem Netz von Autobahnen überzogen. Selbst der Weltraum wird besiegt, als der erste Sputnik 1957 sein Piep Piep ertönen lässt, dies ist das Vorspiel zur Mondlandung der Amerikaner 1969. Bald wird New York mit der Concorde nur noch drei Stunden von Europa entfernt sein und mit dem TGV sind London, Paris oder Bruxelles nur noch etwas mehr als zwei Stunden voneinander entfernt.

< 1930 - 1945 1950 - 1970 >
 
Moses - André

André Mosès - Eine französische Erfolgsgeschichte

André Mosès wurde 1916 geboren, zwei Jahre bevor sein Vater FACOM gründete, und er absolvierte ein Ingenieurstudium an der renommierten Ecole Centrale, bevor er in die Firma eintrat. 1945, mit gerade erst 29 Jahren wird er ihr Präsident und er wird aus dem kleinen Industriebetrieb in Gentilly den französischen Marktführer machen.

Zu seinem Team gehören Männer wie Camille Creusot (Vertrieb) und Roger Leroux (Finanzwesen), die sich alle durch enorme Kreativität auszeichneten. Zu ihren Verdiensten gehören der FACOM-Katalog, die ersten Vorführ-LKW, die Einführung einer Gewinnbeteiligung des Personals, das interne Controlling sowie die lebenslange Garantie.